… und das ist (k)ein Wortspiel

PDF / ePub

#WritingFriday #16

„Du irrst nun schon seit mehreren Tagen durch den Dschungel, als du plötzlich …“ —  „Dich gesehen habe“, ergänzte er ihren Satz, als sie gerade dabei war, nachdenkend Luft zu holen. Hätte man als beobachtender Dritter durch das Wohnzimmerfenster hinein geschaut, hätte der frühe Morgen etwas an Kuriosität, Verstörung und Anziehung gehabt: Um 2 Uhr saßen sich ein Mann und eine Frau bei dem x-ten Glas Rotwein gegenüber und spielten ihr selbst ausgedachtes Fall-ins-Wort-Wortspiel.

„Ich putze mir die Zähne, als mein Blick plötzlich im Spiegel hängen bleibt, da …“ — „Hatte jemand mit Zahnpasta geschrieben …“ — „Sie liebt …“ — „ihn.“ Nun grinsten beide wie Teenager bei Wahrheit oder Pflicht. Doch wie sehr es auch im Spiel war, so sehr verwirrten ihn die Sätze. Es war lange her, dass er jenes Spielerische in sich wecken konnte und ihm andere so nahe kamen, sich auf ihn einzulassen. Jeder andere Versuch war eher, als wenn er mit einer Brechstange versucht hätte in der Nase zu popeln — dass er etwas unbedingt wollte, hatte wie ein Reviergeruch an ihn gehaftet, wo andere aufhörten, ehe es überhaupt in Ansätzen beginnen konnte.

Nun waren beide still. Er legte seinen Kopf auf ihren Schoß und schloss die Augen. Er hörte ihr Herz schlagen und ihr Atem ließ ihn eine Gänsehaut bekommen. Sie nahm ihre Hand und streichelte ihn, wissend um Zärtlichkeit. Irgendwann wachte er irgendwo wieder auf. Auch sie räkelte sich. Dir Kirchturmuhr schlug erst fünf Male. Er stellte sich gerade vor, wenn er jetzt ins Bad gehen würde, dann stünde dort tatsächlich etwas mit Zahnpasta auf dem Spiegel. Aufgeregt schlich er zur Tür. Als seine Hand schon im Griff war, zögerte er. Verdammt, Erwartungen, Wünsche, Sehnsucht. Knarrend öffnete sich die Tür. Nur ein wenig Mondlicht schien auf den Spiegel. Er kam näher, als sie nach ihm rief. Er drehte sich kurz um und überlegte, welchem Impuls er nun folgen würde.

Diese Kurzgeschichte ist ein Beitrag zur Aufgabe Du irrst nun schon seit mehreren Tagen durch den Dschungel, als du plötzlich …(Platz für eigene Idee)… siehst.“ beginnt. Weitere Beiträge auf dem Blog read books in fall in love.

7 Kommentare

  1. Hey Sebastian,
    sehr kreativ gelöst. So ein Spiel kenne ich von Klassenfahrten. Da wusste man aber nie was der Andere schreibt und es kamen ganz abstruse Dinge bei raus.
    Grüße, Katharina

    • Sebastian Nachdenker

      Danke für die Rückmeldung, die mich freut 🙂 , manchmal frag ich mich nach dem Schreiben, wo sie herkamen, die Ideen, aber sie sind wie ein Blitzschlag einfach im Kopf…

  2. Nettes Spiel am Anfang! Und geht mir auch manchmal so, dass ich erst einige Zeit nach dem Aufwachen darauf komme, dass etwas nur ein Traum gewesen ist 😉

    Liebe Grüße Norbert

  3. Übrigens, bei mir läuft gerade die Anmeldung für den WritingFriday 2019, falls du wieder Lust hast würde ich mich sehr freuen, dich mit auf die Teilnehmerliste zu setzen, schau doch vorbei!
    Ps. Zur Info – ich bin mit meinem Blog zum selbsthosting umgezogen – wenn du meine Beiträge weiterhin sehen und eine Meldung erhalten möchtest, müsstest du mir neu über E-Mail folgen. Ich würde mich freuen, dich auf meinem Blog wieder zu begrüssen! Alles Liebe http://www.readbooksandfallinlove.com

Einen Kommentar verfassen