Wo geht’s bitte zum Wasser?

PDF / ePub

#WritingFriday #6

Susis Bügel wackelten, so viel Spaß hatte sie lange nicht gehabt. „Pst, Caro, Melli, guckt doch mal, da …“ Die beiden Angesprochen streckten ihre Bügel aus: „Ach, ist das eine Aufregung, und das vor unserem nachmittaglichen Sonnenbad …“ — „Sonnenbad, ja klar, die paar Lichtstrahlen, die durch die verstaubte Dachluke kommen“, empörte sich Caroline gegenüber Melanie. Susi unterdrückte ein Kichern. Ja, Wasser, Wasser und richtige Sonne, das würden sie alle vertragen.

Wieder schaute Susi zu dem Jungen, er konnte nicht viel älter sein als zwei Jahre. „Tim tragen, Tim das tragen.“ Nun fuchtelte eine Frau, eine großgewachsene, schwarzhaarige Teenagerin, immer wilder vor seinen Augen her. „DAS — NICHTS — IST — FÜR — TIM. DAS — BIKINI — IST. IST — FÜR — MÄDCHEN.“ Tim sprang in die Luft. „Tim ist Mädchen! Tim tragen Bikini!“ Susi tat ihre Freundin Petra leid, denn während Tim sie immer noch über seinen Oberleib hielt, begann das Mädchen, es schien seine große Schwester zu sein, an Petra zu ziehen. Petra machte sich so elastisch wie möglich. Man sah ihr an, wie unwohl sie sich in jener Zerreißprobe fühlte.

„Ach, komm, lass ihn doch. Wenn du nichts mehr dagegen redest, ist die Idee vollkommen uninteressant. Und: Er ist ja auch gar nicht deine … Größe“, sagte eine etwa gleichgroße Blondine, und ihr Blick ging nicht gerade in die Augen des anderen Mädchens. Die beiden ließen Tim stehen, und tatsächlich hatte er nach wenigen Sekunden sein nächstes Spielzeug auserkoren, mit dem er jedoch ohne große Worte zufrieden war. Doch nun war es Susi, die sich aufregte, jedoch vor Freude. Die beiden Mädchen liefen direkt auf sie zu. Melanie und Caro streckten sich und zogen sich glatt. „Hm, die drei da, guck mal, so schwarz-rot-gold gestreift. Wenn wir mal mit den Jungs …“, deutete die Blonde an. Susi spürte, wie weiche Finger sie streichelten. Sie stellte sich vor, an dem Mädchen anzuliegen und freute sich. „… morgen spielt doch Deutschland …“, hörte sie die Begeisterung des anderen Mädchens.

„Na ihr, dann wird es noch ein Sonnenband geben“, triumphierte Susi. Die drei Bikinis schlugen mit ihren Bügeln ein. Endlich begann auch für sie der Sommer, oder nur für zwei von ihnen?

Diese Kurzgeschichte ist ein Beitrag zur Aufgabe Der Sommer beginnt: Erzähle aus der Sicht eines Bikinis! Weitere Beiträge auf dem Blog read books in fall in love

 

10 Kommentare

  1. Hey Sebastian,
    sehr schön hast du die Bikinis personifiziert! Den Beginn musste ich zweimal lesen, denn erst war mir nicht klar, ist das ein Bikini oder eine Frau / Mädchen. haha
    Die Einführung über den kleinen Jungen gefällt mir. So geraten die drei Bikinis in den Fokus der Mädels. Ich hoffe natürlich, dass alle drei die Chance bekommen mitgenommen und untereinander getauscht zu werden.

    Auch bei mir geht es heute um den Bikini. Freue mich HIER auf deinen Besuch. 🙂
    GlG und ein schönes Wochenende,
    monerl

    • Sebastian Nachdenker

      Danke für deine Rückmeldung 😊. Durch sie hab ich noch einen Bezugsfehler ausgemacht, jetzt ist klarer, dass auch Petra ein Bikini ist. Ja, werd dann mal rüberschauen.

  2. Fast bisschen prickelnde Erotik von Susi ausgehend. Dann wird sie bei ihrer neuen Besitzerin bestimmt sehr gut aussehen.

  3. Hey Sebastian,
    ich musste bei dem Satz „Die drei Bikinis schlugen mit ihren Bügeln ein.“ herzhaft lachen. Deine Geschichte konnte ich mir sehr gut bildliche vorstellen. 🙂
    Grüße, Katharina.

    • Sebastian Nachdenker

      Danke dir. Es freut mich, dass die Geschichte so auf dich rüberkam ☺.

Einen Kommentar verfassen