Kategorie: Alltag und Beobachtung

Lautes Nachdenken, Erfahrungswissen und lebenspraktische Hinweise.

Kurz- und langfristiges Planen von Zielen

Reflexion über die Organisation des Alltags

Manche Menschen wollen die Komponente des Zufalls möglichst gering halten. Ich gehöre auch zu denen, die gerne planen und organisieren. Die Idee dabei ist: Was mir im Leben etwas wert ist, soll in den täglichen Aufgaben sichtbar werden. Deshalb strukturiere ich Ziele in Jahres- und Monatsziele und konkretisiere sie in Tagesaufgaben. Was ist dabei wichtig?
Weiterlesen

Im Augenblick sein

Achtsamkeit und Bibel im Kontext der Mediennutzung

Neulich ist mir eine Überschrift etwas aufgestoßen: „Einfach mal abschalten.“ Als ich darüber reflektierte, wurde mir klar: dieses einfach ist manchmal ganz schön schwer. In der heutigen Weise, wie viele Menschen mit Medien umgehen, sind oft mehrere Kanäle parallel online und das Handy ist zum Minicomputer geworden. Drei exemplarische Bibel-Zitate, wie man im Augenblick sein kann.

Sich selbst einen Sendeschluss setzen? Bis in die 1960er Jahre zeigte die öffentlich-rechtlichen Sender nach Mitternacht lediglich ein Testbild. Bild: Rotkaeppchen68 / Wikimedia.org

Weiterlesen

Bindungsmuster ewige Annäherung

Lieben heißt: ein Gefühl ausdrücken

Es gibt sie, aber sie bleibt oft im Verborgenen: die Einsamkeit. Wortspiele kaschieren sie: „Ich bin nicht einsam, nur alleine“. Zweisamkeit dagegen wird oftmals weniger mit Freunden als viel mehr mit einem festen Freund, der Ehefrau oder Lebenspartnerin gesehen. Zärtlichkeit, emotionale Nähe und beidseitige Sexualität zählen zu den Bedürfnissen, die den Boden der Liebe brauchen. Von den den vielen Ratschlägen finde ich eine Unterscheidung besonders hilfreich: die zwischen Anpassung und Liebe. Es geht bei authentischer Liebe gerade nicht um Anpassung im Sinne einer Selbstoptimierung, sondern es geht um das Verstehen von eigenen Bedürfnissen und Gefühlen und wie sie im Gespräch ausdruckbar sind.

Asymptote

Weiterlesen