Leitgefühle

PDF / ePub

#WritingFriday #12

Luna war so verliebt, aber niemand hätte damit gerechnet, dass ihre Tränen ganz und gar nicht Tränen der Freude waren. Sie ging vor ihrem geistigen Auge die Situationen durch. Sie hatte alles versucht: Komplimente, spielerische Sätze, Zweideutigkeiten und Berührungen wie zufällig. Aber jedes Mal änderte sich nichts an seinem Gesicht. Jetzt saß sie in der Bibliothek und weinte. Vor ihr lagen Ratgeber über Einsamkeit, aktive und passive Bindungsangst und Sozialphobie. Sie suchte nach einer Antwort, auf eine Möglichkeit, die Situation ganz anders zu sehen … um dann, ja um dann eben doch noch zu hoffen.

Lukas war still und geradlinig. Daher rechnete sie fest damit, wenn er ihr etwas Bestimmtes sagen wollte, würde er es einfach tun. Wenn er nichts sagte, dann hatte er auch nichts zu sagen. Komischerweise fiel ihr auf, dass Lukas in Messengern viel lockerer wirkte, er war zwar nicht der Allerschnellste mit dem Antworten, aber da kam so eine sehr witzige, charmante Seite zum Tragen.

Sie nahm ihr Handy in die Hand. „Bist du aspontan ^_^?“, tippte sie. Nach einer halben Minute die Antwort: „Ja„. Nach einer weiteren halben Minute: „Ich bereue oft, dass ich zu lange nachdenke. Ich sehe die Situation, die ich nicht verstehe, dann verstehe ich sie, aber die Situation ist vorbei. Als du mich neulich gefragt hast, ob ich … also da hast es so angedeutet zumindest … dich … dich würde ich gerne küssen, ja.

Sie hielt die Luft an, putzte ihre Brille und das Handydisplay. Kein Zweifel: „dich würde ich gerne küssen“ stand da. Mit einem jähen Ruck ging sie zur Informationstheke der Stadtbibliothek: „Entschuldigen Sie, würden Sie die Bücher für mich zurückstellen? Ich, ich, also …“ — „Schon gut, so wie Sie strahlen und das Foto von dem jungen Mann ansehen, brauchen Sie nichts weiter zu sagen.“

Luna weinte wieder. Doch dieses Mal vor Freude. Er machte ihr endlich dir Tür auf, sie hatte schon drei Mal geklingelt. „Es tut mir leid, ich habe mich nicht eine halbe Stunde vorher angekündigt, es ging nicht …“ Er nickte und versuchte, ein so freundliches Lächeln wie möglich ins Gesicht zu legen. „Willst du es immer noch? Mich küssen?“ Nach einer halben Minute sagte er: „Ja“ und ging ein paar Schritte auf sie zu. Wie sie sich mit Worten verstehen konnten, verstanden sich ihre Zungen. Luna nahm Lukas‘ Hand und schob ihn und sich selbst zur Tür hinein. Nun lachte er herzlich. „Ich finde dich sehr … also … hü-hü-hübsch“, sagte er. Sie wartete auch eine halbe Minute ab und erwiderte: „Danke, das ist der schönste Tag des Jahres.“ Er nickte nach einigen Sekunden. Dann saßen sie Stunde um Stunde auf dem Sofa, einfach nur, um da zu sein und zu wissen, dass sie nun sehr oft da sein würden, füreinander und miteinander.

 

Diese Rede ist ein Beitrag zur Aufgabe Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz „Luna war so verliebt, aber niemand hätte damit gerechnet, dass…“. Weitere Beiträge auf dem Blog read books in fall in love.

 

15 Kommentare

  1. Guten Morgen Sebastian,

    ich stehe ja bekanntlich nicht so auf Liebesgeschichten, ABER: Uhhh.. ist das süüüüß!! Ich stell mir ne kleine verträumte mollige graue Maus vor, mit einer riesigen Hornbrille. Er ist groß und schlacksig, natürlich auch mit Hornbrille.. Sehr niedlich geschrieben!
    Gut finde ich auch, das du zu Beginn schon klar machst, das sie schon recht verzweifelt ist mit der Fachlektüre auf dem Tisch. Ich kann mich da gut reinversetzen und möchte ihr zurufen: „Frauen sind wie Wein, sie reifen mit dem Alter!“. Und das beide, bevor sie antworten, erst ein paar Sekunden nachdenken, damit sie nicht falsches sagen, finde ich auch super!
    Ich denke, die beiden passen gut zusammen.

    Bei mir kannst du heute meine Tupperflasche Pingu begleiten!

    Liebste Grüße
    Annie

    • Sebastian Nachdenker

      Guten Morgen Annie,
      vielen Dank für die Rückmeldung 🙂 . Ja, das wollte ich auch so, eine gewisse Tragik sollte die Geschichte haben, damit’s nicht zu seicht wird. Freut mich, dass du dich in die Figuren hineinversetzen konntest und ein wenig Kopfkino hattest.
      Viele Grüße
      Sebastian

  2. Lieber Sebastian,

    irgendwie süß, diese Geschichte! So viel Zurückhaltung und Introvertiertheit ist für mich sehr schwer nachzuvollziehen, aber solche Menschen gibt es natürlich auch. 😉
    Was ein Glück für Lukas, dass er schriftlich locker und forsch sein kann. Ansonsten würde er wohl sehr, sehr lange einsam bleiben.

    Bei mir geht es heute um DIE PLASTIKFLASCHE. Bin gespannt, wie dir meine Schreibaufgabe gefällt. 🙂

    GlG, moner

    • Sebastian Nachdenker

      Liebe Monerl,

      danke, Kommentar ist angekommen und nach Freischaltung wird er angezeigt.

      Ja, das ist erfreulich, dass sich beide darauf einließen, das Kennenlernen vor allem aufs Schriftlichen zu verlagern 😊.

      Liebe Grüße
      Sebastian

      • Sehr gut! Ich dachte, dass es auch bei WP eine Nachricht gibt, wenn der Beitrag erst freigeschaltet werden muss. Es kam aber nichts. Kommt bei mir auch keine Information bzgl. einer offenen Freischaltung?

        Gut, dass es so viele verschiedene „Töpfchen und Deckelchen“ gibt, gell! 😀

        • Sebastian Nachdenker

          Ja, bevor ich das Plugin Jetpack installierte, gab es eine solche Mitteilung. Bei der nächsten Revision der Website gucke ich mal auf die dortigen Einstellungen.

          Ja, es ist kein Naturgesetz, aber eine Hoffnung 🙂

  3. Hallo Sebastian,
    eine sehr schöne und ergreifende Lovestory, die Du da zur gestellten Aufgabe gezaubert hast.
    Vielleicht gibt es ja bald mal eine Fortsetzung dieser Art von Texten.
    Mich persönlich würde das sehr freuen!
    Liebe Grüße
    Deine Tinkerfee

  4. buchvogel

    Hallo Sebastian,
    deine Liebesgeschichten mag ich immer sehr, weil sie eine andere Seite zeigen, Menschen, die tief fühlen aber nicht spontan oder hipp sind.
    LG
    Daniela
    #WritingFriday

    • Sebastian Nachdenker

      Hallo Daniela,
      vielen Dank, 😊 das freut mich, wenn die Figuren der Geschichte dich ansprachen.
      Liebe Grüße
      Sebastian

  5. Hallo Sebastian!
    Oh wie toll deine Geschichte geworden ist 😀 da schlägt mein Herz gleich höher!
    Immer wieder toll zu lesen, was du aus den Schreibthemen herausholst!
    Hab eine schöne Woche!

    • Sebastian Nachdenker

      Hallo Elizzy,
      das erfreut mich 😊, von Herz zu Herz sozusagen. Dir auch eine schöne Woche.

  6. Hey Sebastian,
    hab ich deinen Beitrag letzte Woche glatt übersehen.
    Deine Geschichte ist sehr putzig und hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Danke.
    Grüße, Katharina.

    • Sebastian Nachdenker

      Hey Katharina,

      freut mich, das Lächeln färbt auf mich ab. Nächsten Freitag gibt’s eine Fortsetzung zu Leitgefühle…

      Liebe Grüße
      Sebastian

  7. Pingback: Das Buch – nachdenker.info

Einen Kommentar verfassen