Am Sonntag Jubilate Gott lobpreisen

PDF / ePub

Pfarrer Hager aus St. Peter und Paul: „Sich aus tiefster Seele freuen“

Fährt man über die Landstraße aus Fürth-Ronhof nach Poppenreuth ereignet sich ein akustisches wie optisches Schauspiel: Bäume trotzen im satten Grün, Frösche quaken und Vögel singen. Für Pfarrer René Hager aus St. Peter und Paul Anlass genug, sich zu freuen und Gott lobzupreisen und zwar „aus tiefster Seele“. Kommt man Gott alleine in der Natur näher? Wie findet man Gott? Diese beiden Fragen beantwortete Hager in seiner Predigt am 22. April 2018, dem Sonntag Jubilate.

Lobpreis: Hier der Gospelchor der Nürnberger Jugendkirche LUX.

„Jubilate“ ist der lateinische Beginn des Psalms 66 und meint „Jauchzet dem Herrn“, also preist Gott für seine Wunder. Hager ist überzeugt: Gottes Wunder sind gerade nicht in der Schöpfung zu finden. Gott schuf die Erde und den Menschen, aber ist nicht ein Teil der Schöpfung und spielt verstecken, indem er mal sagt: „Huhu, ich bin hier“ … „Nein, jetzt bin ich in dem Baum“. Der erste Mensch im All, Juri Gagarin, sagte auch plakativ, er habe Gott im Angesicht der Erde aus dem Weltall auch nicht gefunden.

Kosmonaut Juri Gagarin habe Gott im Anblick der Erde aus dem Weltall nicht gefunden. Bild: © Kurt F. Domnik / pixelio.de

Somit bleibt Gott der ganz Andere. Gott entzieht sich menschlichen Denkens und Wahrnehmens. „Gott selbst ist nur die Quelle für sich selbst“, so Hagers paradox klingenende Schlussfolgerung. Blickt man in den Predigttext, Psalm 66,1-9, offenbart sich Gott in einem besonderen Ereignis: Er ließ die Israeliten aus Ägypten ausziehen, indem er das Meer teilte.

Es kommt dann zu einem zweiten Wunder: Gottes Liebe und Auserwählung zu erfahren und sich an sie zu erinnern, dauerte in den Religionen Jahrhunderte an. Auch Christinnen und Christen brauchen nicht mehr als Zaungäste nur unbeteiligt zusehen, sondern durch Jesus im Angesicht von Ostern sind sie ganz und gar Kinder Gotes geworden. Ein Grund großer Freude.

Die Innen- und Außenansicht von St. Peter und Paul in Fürth-Poppenreuth.

 

Einen Kommentar verfassen