Warum Gelassenheit ein Wert ist

PDF / ePub
Aktualisiert am 17. September 2017

Ist Fasching Ihr Ding?

Narrenspiegel. Bild: © I. Rasche / pixelio.de

Ich erinnere mich an ein Erlebnis aus meiner Kindheit in der Fürther Innenstadt:

 

Ein Mann zog eine Strumpfhose übers Gesicht und forderte mich auf, ihm Geld zu geben und richtete eine Banane wie eine Pistole auf mich. Erst nach einigen Sekunden ließ der Schreck nach und ich verstand die Situation als Faschings-Spaß. Der Mann schlüpfte in eine Rolle und betrat einen Raum, in dem er so tat als ob; Mit-Lachen oder Aus-Lachen bewegt sich oft auf einem schmalen Grat.

Doch Fasching mit seinem auch liebevollen Humor kann eines lehren: das Leben gelassen zu nehmen. Gelassenheit verstehe ich als einen christlichen Wert, der sich in zwei Bildern zeigt: Das erste aus der Bibel, als sich eine große Menge um Jesus scharrte und die Jünger Kinder als störend empfanden. Jesus sagte aber: „Lasset die Kinder und wehret ihnen nicht, zu mir zu kommen; denn solchen gehört das Himmelreich.“ (Matthäus19,14).

Ein Tanz zwischen Bagger und Mensch. Szene auf dem Erlanger Figurenfestival im Jahjr 2013. Bild: Balcerowski

Ein Tanz zwischen Bagger und Mensch. Szene auf dem Erlanger Figurenfestival im Jahjr 2013.

Das zweite Beispiel von Gelassenheit wird in Situationen deutlich, bei denen Menschen bei klarem Kopf bleiben, auch wenn ihr Tun nach außen hin gefährlich wirkt. Dafür steht für mich ein Erlebnis vom Figurenfestival in Erlangen aus dem Jahr 2013: Ein Tänzer bewegte sich liebevoll im Ballett-Tanz mit und auf einem Bagger: entspannt, aber präsent.

Wenn der Tänzer nicht gelassen wäre, würde er wohl vor Aufregung vom Bagger fallen. Das Foto zeigt für mich Gelassenheit; weder waghalsig noch feige sein. Humor ist ein Weg der Gelassenheit, der eine gesunde Distanz zu sich selbst schafft. In diesem Als-ob-Raum kann ich auch manchmal meine eigene Unzulänglichkeit mit einem Schmunzeln liebevoll annehmen. Insofern sollten Humor und Fasching auch in der Kirche ihren Platz haben, zum Beispiel in Form einer Fastenpredigt.

 

Einen Kommentar verfassen